James Lloyd, leitender Analyst bei der Leuthold Group, die vor allem Marktstudien erstellt, glaubt, daß sich bei fallenden Märkten die Mid-Cap-Aktien tendenziell besser halten können als die Small-Caps. „Wenn die Welt beginnt, sich in die falsche Richtung zu bewegen, kann es für Small-Caps schnell düster aussehen, während die Mid-Caps dann vielleicht eine etwas sicherere Anlage darstellen“, ergänzt Lloyds.
Deutlich breiter als mit den drei genannten Dax-Indizes stellen sich Anleger auf, wenn sie einen ETF auf europäische Small Caps wählen. Mit dem MSCI Europe Small Cap verteilen sie ihren Einsatz auf rund 900 Titel. Unter den zehn größten Positionen finden sich Firmen wie der britische Verpackungs­spezialist Surfit Kappa, der auch im TecDax vertretene Internetbezahl­dienst­leister Wirecard und das Schweizer Chemie­unternehmen Clariant. Keine dieser Aktien hat ein hohes Gewicht im Index, zusammen­genommen machen die Top 10 weniger als 6 Prozent aus. Zum Vergleich: Im SDax sind die zehn größten Titel zurzeit mit 37 Prozent gewichtet. Weniger breit gestreut und anders zusammengesetzt ist der Index Stoxx Europe 200 Small Cap. Auf Fünf­jahres­sicht liegt er um rund 4 Prozent­punkte pro Jahr hinter dem MSCI Europe Small Cap, der für Anleger in diesem Segment die beste Wahl darstellt.
Anzeige / Werbung Das kanadische Unternehmen RewardStream (Toronto: REW; Frankfurt: JL4L; WKN: A2APX1) blickt auf erfolgreiche drei Quartale des laufenden Geschäftsjahres zurück. Der Spezialist für Marketing-Software für Telekommunikationsanbieter, Finanzunternehmen und E-Commerce-Plattformen hat seit dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 55 neue...

Woher wir unsere Annahme nehmen, kann eigentlich ganz einfach beantwortet werden. Sehr große Unternehmen werden langfristig nicht mehr diese Wachstumsmöglichkeiten haben, wie z.B. mittelständige Unternehmen. Unternehmen wie Nestle, Coca-Cola, Siemens oder auch Apple werden es sicherlich schwer haben, ihren Umsatz in den nächsten fünf Jahren zu verdoppeln. Warum? Da der Umsatz schon auf sehr hohem Niveau ist, teilweise im dreistelligen Milliardenbereich. Selbiges gilt natürlich auch für den Gewinn, hier sind prozentual irgendwann die Schotten dicht. Ein kleines Unternehmen mit vielleicht 200 Millionen Euro Umsatz und 5 Millionen Euro Gewinn dürfte es viel leichter fallen, die Umsätze & den Gewinn langfristig um ein Vielfaches zu steigern, eine gesunde Geschäftspolitik vorausgesetzt.
Zweimal fündig geworden sind wir im Finanzsektor, der mit einem Anteil von 33 Prozent den S & P/TSX Composite -Index dominiert. So erzielen die kanadischen Top-Banken laut Landesbank Baden-Württemberg im globalen Vergleich seit Jahren überdurchschnittlich hohe Eigenkapitalrenditen. Dank der von der heimischen Notenbank längst eingeleiteten Zinswende bessert sich das Geschäftsumfeld für den Finanzsektor. Für die kanadische Canaccord-Genuity-Gruppe haben Lebensversicherer mit am stärksten unter der quantitativen Lockerungspolitik der Notenbanken gelitten.
The Stock Picks vNewsletter is not bias. It doesn't just use fundamental analysis or technical analysis--it uses BOTH. The Stock Picks vNewsletter picks its stocks fundamentally and trades them technically. It's the best of both worlds. Furthermore, all other stock pick lists out there only focus on going LONG the market. We know that money can be made trading long AND short, so you get a Bull List and a Bear List of fundamentally screened stocks searching for the strongest and the very weakest stocks to short. This is a one-of-a-kind super-charged stock picks list x2. Each weekend you get two lists doubling your chances to make money. Each list is poised to deliver explosive stock moves. The first is the Bull list, and second is the Bear List. Each list is screen down multiple times using advanced fundamental analysis. You only go long on the Bull List and short on the Bear List. As a subscriber, you get a weekly email delivering you a link to the Stock Picks vNewsletter.
Das Verrückte ist, daß die USA gerade selbst den einzigen Prozeß in Gang setzen, der auf Dauer die Hegemonie bricht (mal vom Aufstieg Chinas abgesehen). Trump schafft es gerade, daß sich alle anderen gegen die USA vereinen, von Russland und China über Europa bis hin zu Kanada und Mexiko. Er antagonisiert sogar UK, obwohl das nun wirklich sein Trumpf sein könnte. Es ist verrückt, aber wenn die USA nicht bald wieder zum üblichen Teile und Herrsche zurückfinden, dann werden sie ihre Dominanz vielleicht eher los als zu erwarten war. Dumm nur, daß solche Umbrüche für die Masse der Leute kaum je viel Gutes bedeuteten. Insofern kann man nur hoffen, daß die sich da drüben schnell wieder einkriegen. 

Im arithmetischen Durchschnitt über alle untersuchten Fondsstrategien konnte ein Maximum Drawdown von -13,86 Prozent gemessen werden, die Benchmark weist in selbigem Vergleichsraum einen geringeren (besseren) Maximum Drawdown von -12,89 Prozent auf. 52 Prozent der analysierten Manager müssen auf aktueller 3-Jahres-Sicht einen im Vergleich zum Index höheren Maximum Drawdown vorweisen - die Bandbreite der beobachteten Maximal-Verluste reicht von -9,23 Prozent (geringster Maximum Drawdown) bis -20,56 Prozent (höchster Maximum Drawdown). Dass es auch Fondsmanager gibt, denen das Management der Downside sehr gut zu gelingen scheint, zeigt ein Blick auf die (in obiger Grafik bereits angeführten) aktuellen Top-5-Fonds: Für diese Kohorte konnte ein durchschnittlicher Maximum Drawdown von -11,83 Prozent gemessen werden - knapp 8 Prozent niedriger als der Benchmark-Drawdown.
Im arithmetischen Durchschnitt über alle untersuchten Fondsstrategien konnte ein Maximum Drawdown von -13,86 Prozent gemessen werden, die Benchmark weist in selbigem Vergleichsraum einen geringeren (besseren) Maximum Drawdown von -12,89 Prozent auf. 52 Prozent der analysierten Manager müssen auf aktueller 3-Jahres-Sicht einen im Vergleich zum Index höheren Maximum Drawdown vorweisen - die Bandbreite der beobachteten Maximal-Verluste reicht von -9,23 Prozent (geringster Maximum Drawdown) bis -20,56 Prozent (höchster Maximum Drawdown). Dass es auch Fondsmanager gibt, denen das Management der Downside sehr gut zu gelingen scheint, zeigt ein Blick auf die (in obiger Grafik bereits angeführten) aktuellen Top-5-Fonds: Für diese Kohorte konnte ein durchschnittlicher Maximum Drawdown von -11,83 Prozent gemessen werden - knapp 8 Prozent niedriger als der Benchmark-Drawdown.
Advisers often recommend managers who look great on paper but who require more courage and discipline to follow than their clients find tolerable. In such cases, what all too often happens is that clients throw in the towel after a big downturn, thereby suffering 100% of that manager’s downside risk and forfeiting any possibility of realizing that manager’s long-term potential. 

Die "Milchkrise": Washington hatte gegen die hohen Milchzölle protestiert, mit denen die kanadische Regierung ihre Bauern subventioniert. Kanada hat nun Konzessionen eingeräumt und öffnet fortan knapp vier Prozent seines Markts - leicht mehr als in der Trans-Pacific Partnership (TPP), die Trump aufgekündigt hatte. "Tolle Resultate für unsere Milchbauern", hieß es dazu im Weißen Haus.
The contents of this website are not provided to any particular individual with a view toward their individual circumstances. The information contained on our website is not an offer to buy or sell securities. We distribute opinions, comments and information for a monthly fee exclusively to individuals who wish to receive them. Such distribution is a general and regular circulation to our subscribers. The information contained therein constitutes impersonalized advice and involved disinterested commentary on the securities discussed.
From Cabot Top Ten Trader After six very strong weeks on the upside, the sellers finally showed up in the middle of the week, with a combination of iffy U.S.-China trade reports and weak overseas economic reports pushing the indexes down a bit more than 2% from their Tuesday highs. Some retrenchment was likely, and so far, it’s been well within normal bounds. All in all, we remain mostly optimistic longer term, as enough bullish evidence has accumulated to think the path of least resistance is up. Shorter term, picking your spots makes sense, as does honoring your stops and seeing how this pullback unfolds.Updated February 8, 2019
Deutsche Anleger sollten auch amerikanische Großunternehmen und solche in aufstrebenden Schwellenländern in ihre Anlageentscheidungen einbeziehen. Gerade US-Unternehmen reagieren oft schneller auf Marktentwicklungen als deutsche Aktiengesellschaften. Da die Aktien von Großunternehmen oft relativ teuer sind, ist eine Depotbeimischung mit Large Caps insbesondere für Kleinanleger (Depotwert unter 100.000 €) schwierig. Allerdings gibt es auch günstige Blue Chips wie beispielsweise Lufthansa und Deutsche Bank.
August 2018 / Das angesehene Internetportal "Business Insider Deutschland" nahm Kontakt mit uns auf um über die Anlage in Nebenwerte zu sprechen. Im Artikel "Ein weit verbreiteter Denkfehler bei der Geldanlage kann euch um ein Vermögen bringen" werden wir hierzu öfters zitiert. Schön, wenn langsam ein Umdenken ansetzt, dass langfristig die höchste Rendite in Nebenwerte vonstatten geht. 
WILLIAMS-SONOMA (WSM) — The home goods retailer, with Williams-Sonoma, Pottery Barn and West Elm stores, has been a Wall Street darling, but the stock has fallen both in terms of price and the valuation investors have been willing to pay on concerns that Amazon is taking over the world of retailing. What most people don’t realize is that over half of Williams-Sonoma’s revenue is generated online. So this high-quality company is already a major online player.

Gleichzeitig übertrafen Mid-Cap-Fonds in den ersten zehn Monaten des laufenden Jahres alle anderen Fondskategorien. Innerhalb der Mid-Cap-Fondskategorie gewannen Mischfonds 3,9 Prozent hinzu, wachstumsorientierte Portfolios 3,6 Prozent und value-orientierte Fonds 3,1 Prozent. Zum Vergleich: Ein durchschnittlicher Aktienfonds mit amerikanischen Werten brachte eine Rendite von zwei Prozent ein.


Der Verbraucher hat ein Widerrufsrecht ab dem Zeitpunkt des Vertragsschlusses im Internet bis sieben Tage nach Erhalt der schriftlichen oder elektronischen Kopie des Vertragstextes, wenn der Unternehmer gegen die Informationspflichten verstoßen oder dem Verbraucher beim Vertragsschluss im Internet nicht die Möglichkeit eingeräumt hat, den Vertrag abzulehnen, zu akzeptieren oder Eingabefehler zu korrigieren.
Nur sehr erfahrene Anleger mischen ihrem Depot einzelne Small-Cap-Aktien bei, denn gerade klein­kapitalisierte Titel sind häufig riskant und markteng, also schwer handelbar. Anleger, die das Risiko von Einzelinvestments ausschalten wollen, greifen daher zu einem breit streuenden Index-ETF oder setzen auf ein Investment, das auf die Expertise erfahrener Manager zurückgreift, die über einen längeren Zeitraum nachweislich den Markt schlagen konnten.
Das Abkommen mit drei Partnern aufrechtzuerhalten, ist der erklärte Wunsch Mexikos. Präsident Enrique Peña Nieto schrieb am Dienstag auf Twitter, der Besuch von Donald Trump im Jahr 2016 in Mexiko, eine kurze Begegnung, habe etwas Positives gehabt. „Am Ende hat sie die Tür geöffnet für einen offenen Dialog mit der US-Regierung.“ Es gehe darum, dass bei Nafta alle gewinnen müssten. Auch die USA wollen den Fortbestand, allerdings zu ihren Bedingungen. Trump möchte zudem die Bezeichnung Nafta loswerden - sie sei negativ besetzt.

Was ETF-Liebhaber wissen sollten: Gerade bei Nebenwerten kommt der Auswahl der Aktien eine besondere Bedeutung zu. Auch sollten sich Anleger gerade bei Small-Caps ausführlich und permanent über ihr Investment informieren: „Der geringe Bekanntheitsgrad der Small Caps und die Positionierung in Nischen­märkten sorgen dafür, dass ein Investment in Small-Cap-Aktien mit einem erhöhten Informationsbedarf verbunden ist“, so Analyst Holger Steffen, der sich mit seinem Team auf Small Caps spezialisiert hat und unter anderem auch als Berater für den Nebenwerte-Index Value Stars-Deutschland tätig ist. Noch viel mehr als bei DAX-Konzernen ist bei „kleinen Aktien“ der Blick auf betriebs­wirtschaftliche Kennziffern besonders wichtig. Anleger sollten bei ihrer Anlage­entscheidung auch die Erfahrung des Managements bewerten und die künftigen Geschäftsaussichten beurteilen können. Bei vielen Aktien beileibe kein einfaches Unterfangen.


Ja ja der böse Donald aber der so sympathische Justin kann ruhig 275% Zoll auf USA Milch Produkte setzen und das war schon vor den Streit und das ist anscheinend ok. Heuchlerisch würde ich meinen. Donald zeigt immer wieder wie uneben und unfair die Handelsabkommens sind, siehe 2% USA gegen 10% D für Autos. Ich hab noch nichts gelesen das die Amerikaner kanadische Produkte boykottieren, ich würde Justin raten die Amerikaner nicht aufzuwecken und seine kanadischen Produkte auch vermeiden wie die von Pitzke beschriebene Hetze auf USA Produkte von der Bevölkerung.
I was one of the 95% who took expensive stock trader training (elsewhere) and then didn't do well afterwards. I have been a subscriber to the vNewsletter and I just want to let you all know that Grok Trade is doing a great job! I started trading with a small risk (around 0.5 to 1% of my account per trade) this month on such vNewsletter breakouts as FIRE, BCSI and TSL as well as a high volume breakdown on GLD I spotted on my own. I am currently up 4.5% on my account this month alone!!! I have paid for my vNewsletter subscription and more!  And I still have room to improve on my trading! You guys are great: Grok Trade is filling the gaps in my trading knowledge! Keep up the good work! Brian Jalas
Börsennotierte Anleihen im Vergleich Definition Anleihen Anleihen werden auch Renten, Bonds, Schuldverschreibungen oder Obligationen genannt. Sie verbriefen eine schuldrechtliche Verpflichtung. D.h. als Inhaber der Anleihe haben Sie einen Anspruch darauf, dass der verliehene Geldbetrag (Nominalbetrag) verzinst und zurückgezahlt wird. Im Allgemeinen besteht eine Anleihe aus 2 Komponenten: dem Nennwert und dem Zinskupon. Die Ausstattungsmerkmale einer Anleihe sind in den Anleihebedingungen im Emissionsprospekt detailliert aufgeführt. Deutsche börsennotierte Anleihen unterliegen der Finanzaufsicht (BaFin). Die Emittenten sind verpflichtet, den Anleiheprospekt durch einen Wirtschaftsprüfer prüfen zu lassen. Es gibt eine Vielzahl unterschiedlicher Anleihen. Je nach Emittenten unterscheidet man 3 Hauptkategorien: öffentliche Anleihen (Staat, Kommunen) Pfandbriefe (Anleihen von Pfandbriefbanken)…
“The Prudent Speculator,” tracked by Hulbert Financial Digest — and which Mark Hulbert calls “one of the most successful investment newsletters of the past four decades” — is, since its 1977 inception, up 17.9% annualized vs. the S&P 500’s 11.1%. The firm’s Al Frank Fund has outperformed since its 1998 launch, realizing an annualized rate of return of 10% vs. the S&P 500 at 7%.
Insgesamt befinden sich im Index 894 verschiedene Aktien. Durch die Anzahl an Einzeltitel und dem Ansatz der Gleichgewichtung, machen die einzelnen Unternehmen je einen verschwindend geringen Anteil von maximal 0,3% aus. Bei der Ländergewichtung ist das Bild deutlich ausgewogener als beim MSCI World Small Cap. Die meisten Werte kommen aus den USA (36%), Japan (22,5%), UK (7,5%) und Canada (5,2%). Auch auf Sektorebene kann man dem Index keine Kopflastigkeit vorwerfen: Finanztitel, Industriewerte und zyklische Konsumwerte sind am stärksten Gewichtet (17,3-20,5%); IT-Werte machen 10,5% aus, Rohstoffe (9,4%) und Gesundheitswerte liegen bei 6,8%.

Es gibt immer ein Absturzrisiko, und wer keinen unmittelbaren Verlust von 20% auf seine Anlagen nehmen kann, sollte gar nicht erst in Aktien investiert sein. Die Vorhersage von Crashes ist eine beliebte Disziplin, weil im Eintretensfall Guru-Status lockt und, wenn man falsch liegt, keiner böse ist. Wir erwarten, dass die Aktien, und da viele US-Wachstumswerte und Schweizer Mittelklassewerte, die Anleger noch tüchtig ’ärgern’ werden, indem sie weiter steigen. Jeder Rückschlag scheint das Ende der Welt, jeder Höchststand das Ende der Fahnenstange zu sein – bis im Frühling 2017 im S&P 500 (SP500 2707.88 0.07%) die 2500er-Marke winkt.
Übrig blieben danach 17 Aktien. Um weiter auszusieben, griffen wir auf fundamentale Kennziffern zurück: Aktien, die jetzt noch eine Runde weiterkommen konnten, mussten auf Basis der Gewinnschätzungen für das Jahr 2013 ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von unter 20 aufweisen und durften an der Börse zu kaum mehr als dem einfachen Jahresumsatz gehandelt werden.
Schluss war an dieser Stelle für die Aktie von IFM Immobilien, die ein Kurs-Umsatz-Verhältnis (KUV) von über sechs aufweist. Auch der Bekleidungskonzern Gerry Weber (KUV 2,1) oder die Beteiligungsfirma Capital Stage (KGV 23) fielen damit aus dem Raster. Alle unsere Kriterien erfüllen konnten am Ende nur noch zehn Unternehmen — darunter auch Hannover Rück und die H.P.I. Holding (siehe dazu Seite 34) —, die allesamt zudem dividendenfähig waren und von denen wir acht attraktiv bewertete und aussichtsreiche Titel nun gesondert vorstellen möchten.

Introducing the Brand-new Dremora Plunder Skulls for 2018, you can now obtain the  New Halloween Themed rewards as a first Plunder Skull drop for each type of boss each day. A Dremora Plunder Skull contains all the same items found in a regular Plunder Skull, except that it contains a guaranteed new Dremora Motif page based on the type of boss you defeated.


Als federal law ist im Dezember 2013 das neue kanadische Anti-Spam-Gesetz als Teil von Canada’s new Anti-Spam legislation (kurz: CASL), dessen erste Teile zum 1. Juli 2014 in Kraft treten sollen. Mehrere Jahre, fast Jahrzehnte hat es gedauert, bis man sich nach vielem Hin und Her der verschiedenen Interessengruppen auf diese bundeseinheitliche Regelung einigen konnte.
Had to pawn my Xbox back around the beginning of the month (Had to get my medicine), so I pretty much missed all of the Witch's Festival. I'm hoping that I get my Xbox back around the 4th or 6th of November (depends on when I get my disability check). I know I won't get much done in a couple of days, but I'm sure it would be better than nothing. So if anyone can make miracles happen, please see if you can pull some strings to get the Witch's Festival to end on the 8th and not the 1st.
×